Aktuelles

Digitaler Salon: Drag und Queerer Widerstand

Digitaler Salon am 04. Dezember: Drag und Queerer Widerstand

 

Liebe LGBTI-Studierende,
 
leider können wir uns (noch) nicht analog treffen, daher laden wir euch herzlich ein zu einem Digitalen Salon am 04.12.2020 um 18 Uhr auf Big Blue Button. Das LGBTI-Referat und die neue Transberatung werden sich vorstellen und gemeinsam werden wir den Workshop „Drag und Queerer Widerstand“ begehen.
Es wird einen Input von La Papi Patacon zur kolonialen Geschichte der Geschlechterbinarität und von Ruco laPesto zum tuntischen Aktivismus geben. Sie wollen darüber sprechen, wie Drag eine Strategie zum Widerstand sein kann.
Ihr werdet die Möglichkeit haben, euch selbst auszuprobieren, eure Körper zu bewegen und Zeichnungen zu machen.
Der Workshop ist umsonst! Und wir sind schon voll gespannt. Anmeldung bitte bis zum 03.12. unter transberatung@refrat.hu-berlin.de. Nach Anmeldung verschicken wir euch den Link zur Veranstaltung sowie weitere Infos.

 

Euer LGBTI-Referat/ Eure Transberatung

  • lesen
  • erstellt:24.11.20, 20:18
  • geändert:25.11.20, 11:03

Informationen für Erstsemester-Studierende

Wir möchten alle neuen Studierenden der HU herzlich begrüßen. Als Referent_innenrat vertreten wir die Studierendenschaft der HU und stehen euch mit dem studentischen Sozialberatungssystem bei Problemen an und um die Universität zur Seite.

Immarede 2020

Für einen besseren Einblick in unsere Arbeit und die studentische Selbstverwaltung haben wir eine kleine Immatrikulationsrede aufgenommen. Die Rede hätte zur digitalen Immatrikulationsfeier eigentlich gezeigt werden sollen, wurde aber einfach von der Uni gekürzt und nirgends in voller Länge zur Verfügung gestellt. Daher gibt es sie jetzt bei uns ganz exklusiv:

 

 

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:05.11.20, 17:03
  • geändert:09.11.20, 12:36

Fachschafts- und Gremienworkshop 2020

Am 27./28. November 2020 findet wieder der Workshop Einführung in die Gremien- und Fachschaftsarbeit statt.

 
Vorläufiger Zeitplan:
 
Freitag 17:00 – 20:00 Uhr
Einführung in die Fachschaftsarbeit
 
Samstag 10:00 – 19:00 Uhr
Einführung in die Grundlagen der studentischen Selbstverwaltung
Fachschaftsfinanzen & Finanzanträge
Beratung und SSBS
PM & Öffentlichkeitsarbeit
Gremien der studentischen Selbstverwaltung
Gremien die akademischen Selbstverwaltung
Fragerunde
 
Die Veranstaltung findet digital statt. Es können auch nur einzelne Vorträge besucht werden.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an fako@refrat.hu-berlin.de.
 
Weitere Informationen folgen
  • lesen
  • erstellt:19.10.20, 16:38
  • geändert:17.11.20, 13:08

Pressemitteilung: Berliner Senat beschließt Prüfungsfreiversuche während der Coronakrise für alle Berliner Hochschulen

In seiner Sitzung am 17.09.2020 hat das Abgeordnetenhaus Berlin die Einführung von Prüfungsfreiversuchen für nichtbestandene Prüfungen für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2021 an allen Berliner Hochschulen beschlossen. Prüfungsversuche, die in diesen Semestern nicht bestanden wurden, gelten als nicht unternommen, regelt der neue Paragraph 126b des Berliner Hochschulgesetzes.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:29.09.20, 10:48
  • geändert:19.11.20, 07:18

Pressemitteilung: Rechtswidrige Zulassungsverfahren zum Wintersemester 20/21 - zusätzliche massive Benachteiligung ausländischer Studierender durch uni-assist!

In der Sitzung des Akademischen Senats am 15.09.2020, wurde von Seiten der Humboldt-Universität mitgeteilt, dass sich die Bewerbungsverfahren, die über den Verein uni-assist abgewickelt werden und vor allem Studienbewerber_innen mit ausländischen Abschlüssen betreffen, für das Wintersemester 20/21 massiv verzögern werden.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:23.09.20, 07:07
  • geändert:19.11.20, 07:19

Pressemitteilung: Keine Wiederwahl der amtierenden Präsidentin Kunst!

Am Freitag, dem 18. September, fasste das Kuratorium der Humboldt Universität den Beschluss, die amtierende Präsidentin Sabine Kunst als einzige Kandidatin zur anstehenden Wahl für das Amt des_der Präsident_in der Humboldt-Universität vorzuschlagen. Der Referent_innenRat zeigt sich enttäuscht über den Mangel an Alternativen und fordert das Konzil dazu auf, Prof. Kunst nicht zu wählen. Er hatte schon zu Beginn des Verfahrens Kuratorium und Findungskommission dazu aufgefordert, andere geeignete Kandidat_innen zu suchen, und verurteilt, dass es wiederholt zu einer Präsident_innenwahl an der HU ohne Konkurrenz kommt.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:21.09.20, 00:02
  • geändert:19.11.20, 07:17

Pressemitteilung – Studierendenvertreter:innen fordern demokratische Strukturen in der Berlin University Alliance (BUA)

Kooperationsplattform der Berlin University Alliance (BUA) als Körperschaft öffentlichen Rechtes erklärt Bengt Rüstemeier, studentisches Mitglied des AS:

„Trotz der kritischen Stellungnahmen der Akademischen Senate der Freien und der Humboldt- Universität wurden im neuen Gesetzentwurf kaum Änderungen vorgenommen. So ist weiterhin vorgesehen, dass die Collaboration Platform allein vom BUA-Vorstand geleitet wird. Es ist auch nicht gewährleistet, dass die Akademischen Senate der Partnereinrichtungen einen realen Einfluss auf ihre Tochtergesellschaft ausüben können. Daher ist zu befürchten, dass die akademischen Gremien der Hochschulen Entscheidungen der vier Präsident:innen dann nur noch abnicken dürfen.“

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:16.08.20, 17:55
  • geändert:19.11.20, 07:20

Stellenausschreibung 2020: Arbeitsrechtliche Anfangsberatung im SSBS

Stellenausschreibung für das Studentische Sozialberatungssystem

Verlängerung der Ausschreibung

Zum 01.11.2020 wird eine Stelle für die Arbeitsrechtliche Anfangsberatung ausgeschrieben.


Ausschreibung als PDF

Diese Stelle wird vom Student*innen-Parlament/Referent_innenRat in Kooperation mit DGB und GEW (HU.BER.NET) ausgeschrieben. Es handelt sich dabei um eine Stelle mit Beratungstätigkeit in Mitte und Adlershof und einem Arbeitsaufwand von 50 Stunden/Monat. Die Vergütung erfolgt gemäß § 10 Abs. 1 TV Stud. III und beträgt derzeit 12,50EURO die Stunde Brutto. Dieser Betrag beinhaltet den von dem*r Arbeitnehmer*in abzuführenden Rentenversicherungsbeitrag.Die Stelle ist befristet für die Dauer von zwei Jahren.

Bewerbungsschluss: Freitag, 02.10.2020

  • lesen
  • erstellt:01.08.20, 16:44
  • geändert:16.09.20, 12:48

Pressemitteilung: Akademischer Senat der HU sieht keine Dringlichkeit für Freiversuche im Coronasemester

Am 14. Juli hat der Akademische Senat der Humboldt-Universität zu Berlin die Entscheidung zur Einführung von Freiversuchen im Rahmen des „Corona-Semesters“ vertagt und sich für eine zweite Lesung in der folgenden Sitzung entschieden. Nachdem der Staatssekretär für Wissenschaft sich überraschender Weise in der letzten Woche doch für Freiversuche ausgesprochen hatte, hätte der vom Referent_innenRat eingebrachte Antrag für HU-Studierende für Sicherheit im Rahmen des unübersichtlichen Kreativsemesters gesorgt und ihnen ermöglicht, auch neue und technisch noch nicht ausgefeilte Prüfungsformen anzugehen, ohne dass aus dem Sommersemester im Nachhinein ein Nicht-Semester wird.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:14.07.20, 19:30
  • geändert:14.07.20, 19:30

Auswirkungen der COVID19-Pandemie auf Studierende in Berlin

Von 21.04.2020 bis 05.05.2020 führte der Referent_innenRat (ges. AStA) der Humboldt-Universität zu Berlin die Online-Umfrage „Auswirkungen der COVID19-Pandemie auf Studierende in Berlin“ durch, an der sich 4215 Studierende beteiligten, davon 3321 Studierende der HU. Dies entspricht fast 8% aller Studierenden, die zur Zeit an der HU eingeschrieben sind. Ziel der Umfrage ist es, einen Überblick über die verschiedenen Problemlagen von Studierenden in Folge der Pandemie zu erhalten, damit Maßnahmen ergriffen werden können, die auf diese Problemlage eingehen und die negativen Auswirkungen möglichst gering halten.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:14.05.20, 13:44
  • geändert:14.05.20, 13:46

Studienfinanzierung für Internationale Studierende und Corona

+++ english below +++

Information der BAföG- und Studienfinanzierungs Beratung und der Beratung für Internationale Studierende des RefRats HU

Aufenthaltsregelung während Corona

Das Bundesministerium hat eine Regelung getroffen, die in der Corona-Zeit den­ Aufenthalt von Menschen mit nicht-EU Staatsangehörigkeit in dieser besonderen Zeit regelt. Hier gibt ein ein paar Besonderheiten, die in diesem Rundschreiben vom Bundesinnenministerium zu finden sind. Einige Besonderheiten für Internationale Studierende haben wir hier erklärt.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:12.05.20, 13:58
  • geändert:12.05.20, 14:05

Auf Grund der Corona Pandemie bleibt der RefRat bis auf weiteres geschlossen

English version below

Liebe Kommiliton_innen,

wir als Referent_innenRat haben uns auf Grund des sich immer weiter ausbreitenden Virus Covid-19 und der damit einhergehenden Notwendigkeit soziale Kontakte zu reduzieren entschlossen, den Betrieb vor Ort einzustellen.

Selbstverständlich werden wir uns weiter für die Belange von Studierenden einsetzen. Alle Referate werden dies nun allerdings im Home-Office tun. Damit entfallen alle Sprechstunden vor Ort. Wir werden unser Bestes versuchen, euch trotzdem weiterhin so gut es geht zu beraten. Bitte seht auf den Seiten der jeweiligen Referate nach, wie diese ihre Sprechstunden in den kommenden Wochen handhaben werden. Desweiteren sind wir telefonisch nicht mehr zu erreichen und bitten euch uns stattdessen per Mail zu kontaktieren.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:19.03.20, 12:47
  • geändert:20.03.20, 13:52

Zum Umgang mit Corona-bedingten Einschränkungen des universitären Betriebs

Liebe Kommiliton_innen,

wir haben die Universitätsleitung bereits aufgefordert eine allgemeine Verordnung zur sofortigen Verlängerung sämtlicher Fristen für zunächst mindestens 6 Monate zu erlassen. Der Berliner Senat und die Humboldt-Universität tun sich derzeit aber noch schwer damit, vorteilhafte Regelungen für Studierende zu treffen, daher hier ein paar Tipps zum Umgang mit der Situation:

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:12.03.20, 20:02
  • geändert:06.05.20, 15:11

Studentische FrauenLesbenTransInter Vollversammlung

Es ist wieder soweit! Am Montag, den 13.01.2020 findet die FLTI Vollversammlung statt. Kommt vorbei, es gibt die Möglichkeiten zu Vernetzung und es wird der_die Referent_in für queer_Feminismus gewählt. 10.00 Uhr in Raum 3075, UL6 (Hauptgebäude).
Bis dahin!
Das queer_feministische Referat
  • lesen
  • erstellt:09.01.20, 12:54
  • geändert:09.01.20, 13:03

Ausschreibung verlängert: Stellenausschreibung LAK-Geschäftsstelle

Stellenausschreibung

für die Geschäftsstelle der Landes-Asten-Konferenz (LAK) Berlin:

Die LAK Berlin:
Die Landes-ASten-Konferenz Berlin, kurz LAK Berlin, ist der Zusammenschluss der Studierendenschaften der Berliner Hochschulen.
Die Studierendenschaften treffen sich häufig, um aktuelle Entwicklungen der Berliner Hochschulpolitik zu diskutieren und treten gelegentlich über Pressemitteilungen oder andere Kanäle an die Öffentlichkeit. Über die LAK koordinieren sie ihre Positionierungen gegenüber dem Berliner Senat, der Bundespolitik und der Öffentlichkeit, etwa im Rahmen von themenspezifischen Anhörungen im Wissenschaftsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses.
Die LAK Berlin vernetzt sich kontinuierlich mit Bündnissen, Initiativen, Gewerkschaften und weiteren Akteuren aus Wissenschaft und Politik. Mit den Landesstudierendenvertretungen anderer Bundesländer wird ein regelmäßiger Austausch gepflegt.
Das Ziel der LAK Berlin ist es, die Interessen der Berliner Studierenden und ihrer Studierendenschaften gemeinsam, koordiniert und schlagkräftig zu vertreten. Wir wollen im Sinne der Berliner Studierendenschaften Einfluss auf relevante politische Entwicklungen nehmen.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:26.11.19, 13:53
  • geändert:20.02.20, 14:00

Vollversammlung am 26.11.

Am Dienstag, den 26.11. um 16 Uhr lädt der Referent_innenRat zusammen mit Fridays for Future HU zu einer studentischen Vollversammlung im Audimax 2 im Campus Nord.

Im Rahmen der Klimastreikwoche werden wir über die Klimakrise diskutieren und darüber, wie wir als Studierendenschaft unsere Rolle bei ihrer Bewältigung sehen.

Vor dem Hintergrund der Diskussion um die anstehende Klimakatastrophe ist eine Neubewertung der Rolle der Wissenschaft für Politik und Gesellschaft notwendig geworden. Dabei stellt sich nicht nur die Frage nach der Kommunikation der wissenschaftlichen Erkenntnisse, denen geglaubt werden muss und auf deren Grundlage Politik und Gesellschaft die notwendigen Entscheidungen treffen sollen, sondern auch die Frage nach der Verfasstheit der wissenschaftlichen Institutionen. Als Universitätsangehörige und Studierende müssen wir es als unsere Aufgabe ansehen, notwendige Veränderungen nicht nur wissenschaftlich zu informieren und zu begleiten, sondern aktiv demokratisch mitzugestalten. Dafür ist eine Öffnung der Universität notwendig. Es müssen nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse von der Universität und Akademie nach außen dringen, sondern diese müssen sich für die Außenwelt öffnen und sich von elitären Träumen verabschieden. Offene Hochschulen, die bereit sind, Veränderung real anzustoßen und zu begleiten, sind mehr als je zuvor notwendig. Wir zeigen schon mal wie das geht und diskutieren am 25.11. in der studentischen Vollversammlung, wie wir unsere Rolle in der Bewältigung der Klimakrise sehen und welche weiteren Maßnahmen wir unterstützen und anstoßen können.

Für die Teilnahme an studentischen Vollversammlungen, wie anderen Gremiensitzungen, sind Studierende grundsätzlich von ihren Lehrveranstaltungen freigestellt.
  • lesen
  • erstellt:23.11.19, 18:39
  • geändert:24.11.19, 10:10

Protokoll zur VV vom 11.11.2019

Studentische Vollversammlung am 11.11.19 um 13 Uhr
Hörsaal 1.101, Dorotheenstraße 24

Protokoll: LGBTI-Referat und Hochschulpolitik-Referat

TOPs
0 Begrüßung
1 Wahlvorstand PrStudB
2 Fridays for Future
3 Besetzung und Polizeieinsatz am ISW
4 Rojava-Gruppe
5 #HUgegenStudis
6 Widrigkeiten im Uni-Alltag
7 News zur Abschaffung der Studienplatzvergabe durch Uni-Assist
8 Solidaritätserklärung der VV für den Abwahlantrag

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:15.11.19, 17:24
  • geändert:15.11.19, 17:27

Pressemitteilung: Polizeieinsatz gegen Studierende an der HU

Am 24.10. haben Aktivist_innen im Institut für Sozialwissenschaften der HU gegen den türkischen Angriffskrieg in Kurdistan eine Protestaktion veranstaltet. Der Referent_innenRat hat für die Räume im ISW eine studentische Vollversammlung einberufen, um eine Diskussion über diese und andere Themen zu ermöglichen. Daraufhin hat die Leitung der Humboldt-Universität umgehend die Polizei dazu aufgefordert, das Institut zu räumen. Der Referent_innenRat verurteilt aufs Schärfste das Vorgehen der Universitätsleitung.

"Der Referent_innenRat hat der Universitätsleitung angeboten, eine vermittelnde Rolle einzunehmen, damit sowohl der normale Lehrbetrieb als auch die Protestmöglichkeiten gewährleistet werden. Die studentische Vollversammlung hatte das Ziel die Verflechtungen zwischen Krieg und Wissenschaft und zwischen Türkei und HU zu besprechen und über studentische Proteste gegen Rechtsradikale und Faschisten sowohl in Deutschland als auch weltweit zu diskutieren", so Bafta Sarbo, Referentin für Hochschulpolitik. "Sabine Kunst hat sich aber dazu entschieden, eine Sitzung des höchsten Organs der Verfassten Studierendenschaft polizeilich zu unterbinden und räumen zu lassen. Das hat zu größeren Einschränkungen des Lehrbetriebs geführt als selbst die Besetzung eines Raumes es getan hätte"

"Im Beirat des Instituts für Islamische Theologie der HU sitzt ein Vertreter der Islamischen Föderation Berlin, der mit den "Märtyrern" des Angriffskriegs mittrauert und nun hat Sabine Kunst studentischen Protest gegen eben diesen Krieg unterbunden. Nachdem sie sich noch diese Woche geweigert hatte, die Hetze eines rechtsradikalen Professors gegen studentische Vertreter_innen zu verurteilen, ist es für uns klar, dass sie als Präsidentin nicht mehr tragbar ist", so Juliane Ziegler, Referentin für Lehre und Studium. "An Hochschulen muss Protest und Diskussion ohne polizeiliche Eingriffe möglich sein. Dass Frau Kunst offenbar nicht in der Lage ist, studentischen Protest auszuhalten, bedeutet aus unserer Sicht nur, dass sie an der HU nichts zu suchen hat".

Der Referent_innenRat plant für die nächsten Wochen eine studentische Vollversammlung zu veranstalten, um das neue Klima der Repression und Einschränkungen der Meinungsfreiheit an Universitäten zu diskutieren. João Fidalgo, Referent für Finanzen sagt: "Wir werden keine weitere Eingriffe in die studentische Selbstverwaltung dulden, wie in den letzten Jahren unter dieser Präsidentin, nach wie vor für die Autonomie der Studierendenschaft kämpfen und dafür sorgen, dass Studierende sich weiterhin mit ihrer Universität und ihrer Umwelt kritisch auseinandersetzen. Als Studierendenschaft werden wir weiterhin gegen Faschismus hier, in der Türkei und sonstwo kämpfen und vom Berliner Senat erwarten, dass er die verbliebenen demokratischen Möglichkeiten an Hochschulen schützt und erweitert".
  • lesen
  • erstellt:24.10.19, 20:53
  • geändert:24.10.19, 20:58

Solidarität mit Rojava!

Auf Beschluss des 27. Studierendenparlaments der HU Berlin in seiner 4. Sitzung vom 17.10.2019 informieren wir wie folgt:

„Das Studierendenparlament der Humboldt-Universität zu Berlin solidarisiert sich mit den kurdischen Streitkräften und den selbstverwalteten Gebieten in Nordsyrien im Kampf gegen den türkischen Faschismus. Es ruft die Studierenden der Humboldt-Universität auf sich ebenfalls im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu solidarisieren und fordert die Senatskanzlei für Wissenschaft und Forschung dazu auf den Zentralrat der Muslime sowie die Islamische Förderation Berlin aus dem Beirat des Instituts für islamische Theologie auszuschließen. Das Studierendenparlament schließt sich damit seinem  Beschluss vom 02.07.2018 an, in dem die einseitige Besetzung des Beirats des Instituts für  islamische Theologie bzw. der Ausschluss liberaler Verbände einstimmig kritisiert worden ist.

mehr lesen...
  • lesen
  • erstellt:23.10.19, 18:25
  • geändert:23.10.19, 18:27

Fachschafts- und Gremienworkshop 2019

Am 22./23. November findet ein Workshop Einführung in die Gremien und Fachschaftsarbeit statt.

Der Zeitplan befindet sich hier.
Vorläufiger Zeitplan:
Freitag 16:00 – 20:00 Uhr
  • Einführung in die Fachschaftsarbeit
  • How to Party
Samstag 10:00 – 18:00 Uhr
  • Einführung in die Grundlagen der studentischen Selbstverwaltung
  • Fachschaftsfinanzen & Finanzanträge
  • Beratung und SSBS
  • PM & Öffentlichkeitsarbeit
  • Gremien der studentischen Selbstverwaltung
  • Gremien die akademischen Selbstverwaltung
  • Fragerunde
Die Veranstaltung findet im Hörsaal 2094 im Hauptgebäude (Unter den Linden 6) statt.

Es können auch nur einzelne Vorträge besucht werden.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an fako@refrat.hu-berlin.de.
  • lesen
  • erstellt:16.10.19, 10:14
  • geändert:22.11.19, 10:12